Aufklärung über Rechtsextremismus an Berliner Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen?

 

Kleine Anfrage der Abgeordneten Clara Herrmann (Bündnis 90/ Die Grünen) vom 05. Mai 2008 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 07. Mai 2008) und Antwort

 

In der angefügten pdf-Datei sind die Antworten zu den folgenden Fragen:

  1. Welche Fortbildungen haben 2007 für Päda-gogInnen zum Thema “Rechtsextremismus” stattgefun-den? (Bitte mit Titel, TeilnehmerInnenzahl und Berufs-feld der TeilnehmerInnen (LehrerIn, ErzieherIn, Sozial-arbeiterIn etc.) aufschlüsseln)
  2. Wie ist das Thema Rechtsextremismus im Unter-richt in den Lehrplänen verankert? (Angaben bitte mit Material und nach Schultyp machen)
  3. Wie viele Gewaltvorfälle mit rechtsextremis-tischem Hintergrund haben Berliner Schulen der Senats-verwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung seit 2005 gemeldet? (Bitte nach Schultyp und Bezirk auf-schlüsseln)
  4. Welche Angebote hat die Senatsverwaltung den Schulen gemacht?
  5. Haben Schulen oder andere Einrichtungen Bedarf nach weiteren Angeboten an die Senatsverwaltung heran-getragen? (Wenn Ja, welche, und welche Konsequenzen hat der Senat daraus gezogen)
  6. Ist sichergestellt, dass jede/r Berliner Schülerin/Schüler vor dem Verlassen der Schule über Rechtsextremismus und neue Entwicklungen der rechts-extremen Szene (Strategie, Musikszene, Symbole, Orga-nisationen wie z.B. die “Heimattreue Deutsche Jugend” (HDJ)) informiert ist? Wenn Ja, wie umfassend, wenn Nein warum nicht?
  7. Wie ist das Thema “Rechtsextremismus und neueste Entwicklungen der rechtsextremen Szene” in der LehrerInnen- und ErzieherInnenausbildung verankert?
  8. Welche Ausbildung und Hilfestellungen erhalten PädagogInnen im Umgang mit rechtsextremen Kindern, Jugendlichen und Eltern?
  9. Hat der Senat Kenntnis davon, wie viele Berliner Kinder und Jugendliche an Veranstaltungen der HDJ teil-nehmen (bitte nach Veranstaltungstyp angeben) und lassen sich örtliche Schwerpunkte der Aktivitäten der HDJ beobachten (wenn Ja welche)?
  10. Welche Aktivitäten bieten andere derartige Vereine, Verbände oder Organisationen (z.B. Kameradschaften und Junge Nationaldemokraten (JN)) für Berliner Kinder und Jugendliche an?
  11. Wie viele Kinder und Jugendliche werden von diesen Angeboten (Frage 10) erreicht und lassen sich ört-liche Schwerpunkte der Aktivitäten der einzelnen Vereine, Verbände oder Organisationen beobachten (wenn Ja, welche?)
  12. Welche Kenntnis hat der Senat über die Mit-glieder (-anzahl) dieser Vereine, Verbände oder Orga-nisationen in Berlin?
  13. Welche Kenntnis liegen dem Senat über Ver-netzung, Austausch und Zusammenarbeit dieser Vereine, Verbände oder Organisationen vor?