PE der Fraktion: Senat schafft Fakten am Spreeufer: Behala beantragt weiteres Hochhaus

Grüne kritisieren Behala und fordern Moratorium für Osthafen / Andere Investoren gesprächsbereit Noch vor der ersten Arbeitssitzung vom Sonderausschuss Spreeraum hat der Senat weitere Fakten geschaffen: Die landeseigene und weisungsgebundene Behala GmbH will ein weiteres Hochhaus in direkter Spreenähe und hat dazu einen Antrag beim Bezirk Friedrichhain-Kreuzberg gestellt. Das bestätigte gestern Behala-Geschäftsführer Peter Stäblein im Sonderausschuss. “Damit geht der rot-rote

Weiterlesen

Spree-Info No.1: Sonderausschuss Spreeraum nimmt Arbeit auf

Der neu gegründete Sonderausschuss Spreeraum ist heute in Friedrichshain-Kreuzberg erstmals zusammengetreten. In diesem Gremium sollen PolitikerInnen, die Bürgerinitiative Mediaspree versenken und Investoren über die Umsetzung des Bürgerentscheids zum Spreeufer vom vergangenen Juli beraten. Wer das Spree-Info direkt per Mail haben möchte, schicke eine Mail mit dem Betreff Spree-Info bestellen an: newsletter-frieke@gruene-berlin.de

Weiterlesen

Gleisdreieck

Eine kritische Zustandsbeschreibung Die Birke wächst genau im Herz der Weiche. Das ist jenes Teil, welches die Radkränze der Dampflokomotiven in die eine oder die andere Richtung laufen ließ, nach Dresden oder nach Anhalt. Im Fenster des Stellwerks wurzelt eine kleine Rubinie. Früher undenkbar, nähme sie doch dem Wärter die Sicht auf Kreuzungen und Signale. Wie sollte er verhindern, dass

Weiterlesen

Spreeufer für Alle – aber ohne Millionen-Entschädigungen

Nach dem Bürgerentscheid über die Rudi-Dutschke-Straße wird es demnächst einen zweiten Bürgerentscheid im Bezirk geben. Dabei können alle Wahlberechtigte über zwei Varianten eines Spreeufers für alle abstimmen. Im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg kommt es am 13. Juli zum Bürgerentscheid. Die Fraktionen im Bezirksparlament konnten sich trotz intensiver Verhandlungen mit den InitiatorInnen des Bürgerbegehrens “Spreeufer für Alle” nicht auf einen Kompromiss einigen. Wir

Weiterlesen

Axel Springr würde sich im Grab umdrehen

Erinnerung an 1968 im Bezirk. Nach der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg konnte endlich das Ergebnis des Bürgerentscheids aus dem Jahre 2007 umgesetzt und ein Teil der Kochstraße in Rudi-Dutschke-Straße umbenannt werden. Besonders erfreulich: An der Kreuzung Rudi-Dutschke-Straße / Axel-Springer-Straße hat Rudi Vorfahrt.

Weiterlesen

Grüne Lunge im bunten Bezirk

Der Volkspark Friedrichshain ist ein beliebter Treffpunkt im hohen Norden des Bezirks. An sonnigen Tagen schein er aus allen Nähten zu platzen. Doch der Park ist mehr als Liegewiese und Joggingstrecke. Ein Spaziergang Wer den Volkspark Friedrichshain aufmerksam durchwandert, bemerkt nach wenigen hundert Metern eine imaginäre Grenze. Ab und an wird sie in dunklen Neumondnächten durch kleine, improvisierte Lagerfeuer bestimmt.

Weiterlesen

Jubiläum eines Trümmeraufens

Pamukkale im Görlitzer Park wird zehn Im August 1998 wurde der Brunnen, der den berühmten Kalk-Sinter-Terrassen nahe dem türkischen Dorf Pamukkale nachempfundene ist, mit einem feierlichen Akt eröffnet. Bereits kurze Zeit später, in den ersten Wintermonaten, traten aufgrund der viel zu porösen Struktur des vom Künstler gewählten Baumaterials starke Frostschäden auf. Das in den portugiesischen Kalkstein eingedrungene Wasser sprengte die

Weiterlesen

Unser Dicker wird 80

"Es geht hier alles nach Recht und Gesetz in Kreuzberg" – Zum Geburtstag von Werner Orlowsky Das Jahr 1981 war ein von großen politischen Umbrüchen geprägtes Jahr der Westberliner Politik. Der Sturz des SPD / FDP Senats – wie üblich ein Finanzskandal, diesmal um den Baulöwen Garski – führte 1981 zu vorgezogenen Neuwahlen, aus denen die Alternative Liste zum ersten

Weiterlesen

Gefahr für Stadtentwicklung von unten auf RAW Gelände

Das RAW Gelände rückt in den letzten Wochen wieder verstärkt in den Fokus der öffentlichen Diskussion. Der Grund: Die vom Bezirk und den heutigen Nutzern des RAW Geländes gewünschte "Stadtentwicklung von unten" scheint in Gefahr. Der skandinavische Investor scheint andere Pläne zu haben, denn er verlässt kurzer Hand den gemeinsamen Verhandlungstisch Das RAW (Reichsbahnausbesserungswerk) Gelände umschreibt das Gebiet zwischen Revaler

Weiterlesen

Deutschlands erster grüner Baustadtrat wird 80 Jahre

Unliebsame Bauanträge soll er seinem Büro-Kühlschrank “eingefroren” haben. Als bundesweit erster Baustadtrat für die damalige Alternative Liste setzte sich Werner Orlowsky ab 1981 in Kreuzberg für ein Umdenken in der Stadterneuerung ein: Die Bewohner beteiligen und behutsam sanieren satt einfach abreißen. Ohne ihn sähe nicht nur Kreuzberg heute anders aus. Seit ihn im West- Berliner Häuserkampf der 1980er der Besetzerrat

Weiterlesen
1 42 43 44 45 46 47