DS/0831/V – Beteiligung des Bezirks und der Sportvereine an der Kampagne Inklusion durch Sport

Initiator*in: B’90/Die Grünen, Jutta Schmidt-Stanojevic

Antrag

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird beauftragt, sich aktiv in Zusammenarbeit mit dem Bezirkssportbund, den Sportvereinen und dem AK Mädchen-und Frauensport an der Kampagne Inklusion durch Sport zu beteiligen und anzuregen Projektangebote zu schaffen.
Bei der Kampagne werden solche Sportvereine unterstützt die Projekte in den folgenden Bereichen schaffen

 die Schaffung neuer inklusiver Sportangebote in den Sportvereinen, im Nachmittagsangebot von Schulen, im Angebot von Kitas

 bei bestehenden Sportfesten und bei der Neugestaltung von Sportfesten

 den Abbau von Barrieren beim Neubau von Sporthallen und der Sanierung von Sportplätzen und Hallen durch z.B. den Einbau von Rampen, visueller Klingelsystemen, barrierefreien Sanitäreinrichtungen

 inklusive Projekte in den Sportvereinen für Geflüchtete vor allem im Ortsteil Friedrichshain

 die Information der Sportvereine über die Kampagne Inklusion durch Sport

Begründung:

In der UN Menschenrechtskonvention wurde das Ziel formuliert das Menschen mit Behinderungen die uneingeschränkte Teilhabe an allen gesellschaftlichen Bereichen haben sollen. Das gilt auch für den Sportbereich. Das bedeutet auch das gemeinsame Sporttreiben von Menschen mit undohne Behinderungen. Es gibt erste Ansätze aber diese können noch ausgebaut werden. Die Kampagne Inklusion durch Sport soll hier Abhilfe schaffen. Die Zielsetzung dieser Kampagne und die Bereitstellung von Projektgeldern dient hier der Stärkung der Sportvereine. Auch der Ausbau barrierefreier Sportanlagen muss weiter vorangetrieben werden.

Friedrichshain-Kreuzberg, den 19.06.2018
Bündnis 90/Die Grünen
Antragstellerin: Jutta Schmidt-Stanojevic

PDF zur Drucksache