DS/1171/V- Tennisclub Friedrichshain

Mündliche Anfrage

Initiator*in: B’90/Die Grünen, Jutta Schmidt-Stanojevic

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Abt. Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport
Ihre Anfragen beantworte ich wie folgt:

1. Welche Gespräche fanden in den letzten Monaten mit dem Vorstand des Tennisclubs statt?

Am 28.01.2018 gab es eine große Gesprächsrunde mit Vertretern des Tennisvereins und den entsprechenden beteiligten Fachämtern. Die Pläne des Planungsbüros Gruppe F wurden vorgestellt. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es eine Verzögerung des Sporthallenbaus, so dass der Tennisverein noch alle sechs Plätze in der Saison 2019 nutzen kann. Baufreiheit muss ab November 2019 gewährleistet sein.

2. Welche konkreten Probleme gibt es derzeit zwischen dem Bezirksamt und dem Tennisclub?

Der Wunsch des Vereins besteht weiterhin darin, 3 Plätze auf der hinteren Fläche der Lasker-Sportanlage zu realisieren. Das ist aber aus fachlicher Sicht des Straßen- und Grünflächenamtes durch den vorhandenen Baumbestand und der Auflassung, 1,5m vom Kronenbereich Abstand zu halten, nicht möglich.

3. Warum versucht das Bezirksamt nicht eine einvernehmliche Lösung mit dem Vorstand zu finden?

Das Bezirksamt versucht seit geraumer Zeit eine einvernehmliche Lösung zu finden und hofft diese zeitnah mit dem Tennisverein zu erreichen. Die Möglichkeit der Finanzierung der Ersatzplätze in 2020, einschließlich der Kosten für die neuen Zuwegungen, bleibt eine Herausforderung, die ebenfalls im Bezirksamt zu lösen ist.

Mit freundlichen Grüßen
Andy Hehmke

Friedrichshain-Kreuzberg, den 27.02.2019
Bündnis 90/Die Grünen
Fragestellerin: Jutta Schmidt-Stanojevic

 

PDF zur Drucksache