DS/1675/V – Grafitti und Gestaltung von künstlerischen Freiräumen an Friedrichshain-Kreuzberger Schulen ermöglichen

Initiator*in: Werner Heck, B’90/Die Grünen

Antrag

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:
Das Bezirksamt wird beauftragt, in Zusammenarbeit mit der zuständigen Senatsverwaltung und in Absprache mit den Gremien der einzelnen Schulen sowohl beim Neubau von Schulen als auch bei Schulsanierungen Wände oder Freiräume für die freie künstlerische Gestaltung (beispielsweise für Graffiti) durch die Schüler*innen mit einzuplanen. Wenn möglich, sollen diese Flächen dauerhaft für künstlerische Gestaltung und Projekte zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sollten auch temporäre künstlerische Zwischennutzungen in Betracht gezogen und ermöglicht werden.

Begründung:

Das Möglichkeiten künstlerischer Entfaltung und Ausprobierens für Kinder und Jugendliche (und natürlich auch Erwachsene) großen Wert haben, ist heute glücklicherweise kaum mehr umstritten. Auch Künstler*innen und Kreative zeigen oftmals großes Interesse, ihre Ideen und die zu deren Umsetzung notwendigen künstlerischen und handwerklichen Fähigkeiten jüngeren Menschen zu vermitteln.
Allein: oftmals fehlen Unterstützung und vor allen Räume, die Solches ermöglichen oder dazu animieren. Der Bezirk Pankow geht nun mit seinem Beschluss (Beschluss-Nr.: VIII-0719/2019) vom 5.2.2019 mit gutem Beispiel voran und nutzt die Schulbauoffensive, solche Möglichkeitsräume für kreativ/künstlerische Entfaltung von Schüler*innen von Anfang an mitzudenken und zu schaffen. Ein Beispiel, dem Friedrichshain-Kreuzberg folgen sollte.

Friedrichshain-Kreuzberg, den 09.06.2020
B’90/Die Grünen
Antragsteller*in: Werner Heck

PDF zur Drucksache