DS/1690/V – Sommerschulen in den Sommerferien 2020

Mündliche Anfrage
Initiator: B’90/Die Grünen, Keküllüoglu-Abdurazak, Filiz

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Abt. Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport
Bezirksstadtrat
Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

1. Wie viele Schüler*innen in Friedrichshain-Kreuzberg haben sich an der Sommerschule
in den kommenden Sommerferien angemeldet?

Derzeit sind 324 Kinder für die Grundschule inkl. Primarstufe an GemS angemeldet, 318 für die ISS und die Sek I an GemS und Gymnasien und 64 für die Willkommensklassen.

2. Was sind die Qualitätsstandards, die die Träger einhalten müssen, die in den Sommerschulen dafür eingesetzt werden, um den corona-bedingt versäumten Schulstoff mit den Schüler*innen aufzuholen, und wie werden diese mit den Trägern kommuniziert?

Das Personal der Sommerschule wird von der regionalen Fortbildung für die Lehrkräfte geschult, ist grundsätzlich in den allermeisten Fällen mit der Schule, in welcher sie eingesetzt sind, und auch mit den Kindern vertraut, da auf bereits bestehende Kooperationen oder pensionierte Lehrkräfte zurückgegriffen wird.

3. Wie bewertet das Bezirksamt die bisherige Planung der Sommerschule im Bezirk?

Zur Vorbereitung stehen Schul- und Sportamt und Schulaufsicht in enger, täglicher Abstimmung. Die geltenden Hygieneregeln müssen eingehalten werden. Standortbezogen sind weitere Abstimmungen erforderlich bezüglich des Zugangs zum Gebäude (insb. an Oberschulen), der Koordination von Grundreinigungen bei gleichzeitiger Sommerschule und Ferienbetreuung (an GS) und der täglichen Unterhaltsreinigung. Die Abstimmungen werden bis zum Ferienbeginn andauern. Nachsteuerungen werden in Einzelfällen notwendig sein.

Mit freundlichen Grüßen
Andy Hehmke

PDF zur Drucksache