Soziokulturelle Angebote in der Otto-Suhr-Siedlung und im Sozialraum Moritzplatz

DS/1241/IV Antrag

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird beauftragt zu prüfen, welche soziokulturellen Angebote für die Bewohner*innen des Sozialraums Moritzplatz/Otto-Suhr-Siedlung entwickelt werden können, die geeignet wären, die durch die Verlagerung der Bona-Peiser-Bibliothek entstandene Lücke zumindest in Bezug auf die Funktion der Bibliothek als eines nichtkommerziellen kulturellen Treffpunktes und Kommunikationsortes für den Kiez zu schließen. Hierzu ist Kontakt mit den bereits im Sozialraum involvierten Akteur*innen, Initiativen und Trägern – unter besonderer Berücksichtigung der Initiative zur Rettung der Bona-Peiser-Bibliothek – aufzunehmen und ein runder Tisch zur gemeinsamen Ideenentwicklung zu initiieren. Die Anwohner und Anwohnerinnen sind in diesen Prozess mit einzubeziehen.

Begründung:

Der Bezirk sieht sich durch den durch das Land beschlossenen Personalabbau in den Bezirken nicht mehr in der Lage, die Bona-Peiser_Bibliothek in der Oranienstr. als Bibliotheksstandort weiter zu führen, da die personelle Besetzung der bezirklichen Bibliotheken schon bereits jetzt kaum ausreicht, das bisherige Angebot auch qualitativ aufrecht zu erhalten. Zumindest die Versorgung der Anwohner*innen bezüglich der spezifischen Bibliotheksangebote wird auch weiterhin durch die nahe gelegene Mittelpunktsbibliothek in der Adalbertstr. gewährleistet. Aber für die Bewohner rund
um die Otto-Suhr-Siedlung mit all ihren Problemen ist die Bona-Peiser-Bibliothek weitaus mehr als nur ein Ort zum Lesen und Ausleihen von Büchern. „Er ist auch ein Treffpunkt, gerade für Leute, die sich aus finanziellen Gründen viele andere Angebote nicht leisten können.“

Friedrichshain-Kreuzberg, den 24.06.2014
Bündnis 90/Die Grünen
Antragsteller: Werner Heck

Dateien