Straßenland in Kinderhand: Xhain schafft mehr Spielstraßen

Hurra! Zunächst 30 neue Spielstraßen werden in den kommenden Wochen im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg geschaffen.

Den Start machte am vergangenen Sonntag die Bänschstraße im Samariterkiez, parallel zu 18 weiteren Standorten. Vergangenen Mittwoch öffnete zudem die Böckhstraße im Graefekiez wieder. Sie ist bereits seit letztem Jahr als Spielstraße zugelassen. Zunächst zwischen dem 1. April und dem 30. September wird sie jeden Mittwoch zwischen 14 und 18 Uhr für den fließenden und ruhenden Autoverkehr gesperrt.

Wir haben in der Vergangenheit immer wieder an mehreren Stellen temporäre Spielstraßen gefordert und auch einen entsprechenden Einwohner*innenantrag haben wir unterstützt. Daher freuen wir uns sehr, dass es jetzt zu einer vermehrten Umsetzung dieses Ansinnens für eine angemessene Verkehrsberuhigung

kommt. Gerade in Zeiten von Corona muss es draußen mehr Platz für Anwohner*innen geben, damit sie sich ungehindert und sicher in ihrem Kiez bewegen können.

Mit dem Angebot, die Naherholungsmöglichkeiten durch „Faire Straßen“ auszubauen, kann die Lebensqualität im Bezirk entscheidend verbessert werden. Das zusätzliche Angebot an Freiräumen fördert nicht nur die physische und psychische Gesundheit der Kinder.

Es gibt ihnen auch mehr Platz, ihren natürlichen Bedürfnissen nach Bewegung und Spiel nachzukommen. Aber auch viele Erwachsene nutzen die so beruhigten Straßen für ihre Freizeitaktivitäten.

Wir finden es großartig, dass sich viele Bürger*innen bei der Suche nach geeigneten Straßen beteiligen oder als Kiezlots*innen bei dieser Art der Freiraumentwicklung mitmachen und mithelfen. Noch mehr freut uns hierbei aber, die fröhlich spielenden Kinder und entlasteten Eltern zu sehen, für die das ein besonderer Lichtblick in dieser für uns alle so schweren Zeit ist.