“Europa in den Kiez holen!”: Sven Giegold im Gespräch – Wem gehören Europas Städte? | AG Stadt

Lade Karte ...

Datum/Zeit
18.05.19
18:00 - 19:30

Veranstaltungsort
Die gelbe Villa


Aktionswoche “Wir holen Europa in den Kiez!”

 

Sven Giegold in Gespräch: Wem gehören Europas Städte?
Samstag, 18.05.2019, 18 bis 19.30 Uhr
in der Gelben Villa, Wilhelmshöhe 10, 10965 Berlin-Kreuzberg

Podium:

  • Sven Giegold (MdEP, Spitzenkandidat der Grünen für das Europaparlament)
  • Katrin Schmidberger (MdA, Sprecherin für Wohnen und Mieten)
  • Christoph Trautvetter (Public Policy Experte vom Netzwerk Steuergerechtigkeit)
  • Moderation: Aida Baghernejad, Wissenschaftlerin und Journalistin

Im Rahmen der Aktionswoche wollen wir mit einem der Grünen Spitzenkandidaten für das Europäische Parlament über Steuervermeidung, Geldwäsche und Spekulation bei Immobiliengeschäften diskutieren. Mit dabei sind Katrin Schmidberger, Grüne Sprecherin für Wohnen und Mieten im Berliner Abgeordnetenhaus und Christoph Trautvetter, Public Policy Experte vom Netzwerk Steuergerechtigkeit.

Auf dem Großflächenplakat mit Sven Giegold zur Europawahl heißt es „Europa ist ein Friedensprojekt. Kein Steuersparmodell“. Das bringt zum Ausdruck, was sich viele europäische Bürgerinnen und Bürger von Europa und der Europäischen Einigung wünschen. Nicht nur die Freizügigkeit von Waren und Kapital sollen im Vordergrund stehen, sondern vor allem das Wohl der europäischen Allgemeinheit. Am meisten profitieren jedoch große Unternehmen und sogenannte Multis vom europäischen Binnenmarkt; sowohl auf legaler als auch auf illegaler Weise, d.h. Steuervermeidung, Geldwäsche und renditeorientierte Geschäfte. Die einzelnen Staaten, Bundesländer, geschweige denn Kommunen sind kaum in der Lage solche Entwicklungen abzuwenden.

Bündnis 90/Die Grünen treten an, für ein sozial und ökologisch gerechtes Europa, das auch nach gemeinsamen Wegen sucht, die grassierende Spekulation im Immobilienbereich mit allen seinen negativen Folgen für die Bewohner*innen in den Kiezen von Berlin, barrios von Barcelona, quartiers von Paris oder buurten von Amsterdam zu stoppen.

Gemeinsam mit unseren Gästen und dem Publikum soll bei der Diskussion vor allem den Fragen nachgangen werden, wem wirklich Europas Städte gehören und was die EU unternimmt bzw. unternehmen soll, um solchen Praktiken einen Riegel vorzuschieben. Ebenso wichtig ist die Frage, was Berlin und Bezirke wie Friedrichshain-Kreuzberg von der EU erwarten und wie sie Ihre Forderungen auf europäischer Ebene durchsetzen können.

 

Ansprechperson: Theo Ioannidis, stadt@gruene-xhain.de

Diese Veranstaltung zu Google Kalendar hinfügen:
0

Den ganzen Kalender im ICS Format findest du hier