Onlineveranstaltung: Wer zahlt den Preis von billigen Lebensmitteln

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
05.10.20
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort


Menschen, die in heruntergekommenen Häusern auf kleinstem Raum zusammenwohnen und sich reihenweise mit dem Corona-Virus  infizierten. Im Juni wurde eine breite Offentlichkeit durch  Medienberichte aufmerksam auf die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen, die in der deutschen Fleischindustrie mehr Regel als Ausnahme sind.

Die Berichte leuchteten einen Bereich der Arbeitswelt aus, der zuvor selten Aufmerksamkeit erfuhr. Es ist die Kehrseite billiger Lebensmittel.

Leider muss konstatiert werden, dass die Fleischindustrie nicht die Ausnahme bildet – der billige Preis vieler Lebensmittel kann nur erzielt werden, durch Ausbeutung von Natur and Mensch auch in der EU. Wir wollen mit Ihnen/euch darüber diskutieren.

 

Mit

Martin Häusling (MdEP), Anja Piel (Vorstand DGB, angefragt) und Arnd Spahn (Sekretär der Europäischen Landarbeitergewerkschaften)

Moderation: Dr. Turgut Altug, MdA

 

Einwahldaten:

https://global.gotomeeting.com/join/172699461

 

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.

Deutschland: +49 7216059 6510

Zugangscode: 172-699-461

Diese Veranstaltung zu Google Kalendar hinfügen:
0

Den ganzen Kalender im ICS Format findest du hier