VHS-Sprachkursangebot für Flüchtlinge zügig aufstocken!

DS/1490/IV Antrag

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird beauftragt, sich bei der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen dafür einzusetzen, dass die Haushaltsmittel für Angebote von Deutschkursen für Flüchtlinge zügig, spätestens zum Mai 2015 aufgestockt werden.

Begründung:

Die Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat, überreichte am 14. Januar 2015 die ersten Zertifikate an Flüchtlinge, die an den Sprachkursen für Flüchtlinge an den Berliner Volkshochschulen teilgenommen haben. Im Jahr 2014 haben mehr als 800 Flüchtlinge in 58 Kursen diese Basissprachförderung genutzt, für die die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen die Haushaltsmittel den Berliner Volkshochschulen zur Verfügung gestellt hat. Das ist eine erfreuliche Bilanz! Allerdings zeigt sich heute bereits, dass die VHS in unserem Bezirk der Nachfrage der Flüchtlinge nach Deutschkursen mit den ihr zugewiesenen Mitteln für 8 Module nicht mehr zu entsprechen vermag. Täglich kommen Geflüchtete (oder es rufen Betreuer*innen aus der Flüchtlingsarbeit an), um sich für einen A1.1-Kurs anzumelden, müssen aber mangels Kapazitäten abgewiesen werden.

Da offenbar auch in anderen Bezirken die Kurse ausgebucht sind, fragen immer mehr Flüchtlinge auch in der VHS unseres Bezirks an. Sie nehmen auch lange Fahrtwege in Kauf, um unter allen Umständen mit den Sprachkursen beginnen zu können. Es soll durch die Aufstockung der Mittel sicher gestellt werden, dass alle Geflüchteten, die mit A1.1 beginnen wollen (denn Alphabetisierungskurse sind fast gar nicht mehr nötig), dies auch tun können, und dass diejenigen, die jetzt Kurse besuchen, auch mit den jeweiligen Anschlusskursen A1.2 und A2.1 weiter lernen können.

Friedrichshain-Kreuzberg, den 20.01.2015
Bündnis 90/Die Grünen
Antragsteller*innen: Taina Gärtner, Dr. Wolfgang Lenk

Dateien