DS/1498/V – Nachfrage zur DS 1100/V “Eine Gedenkfeier für Verstorbene ohne Angehörige”

Mündliche Anfrage

Initiator*in: B’90/Die Grünen, Claudia Schulte

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
Abt. Arbeit, Bürgerdienste, Gesundheit und Soziales
Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

1. Gibt es bereits eine Einschätzung, ob der Bezirk die angeregte Gedenkfeier für Verstorbene ohne Angehörige ausrichten bzw. organisieren kann?

Eine gemeinsame „Gedenkfeier für Verstorbene ohne Angehörige“ unabhängig von Weltanschauung und Religion mit Blumenschmuck, Gedenkrede, Kerzen Anzünden und musikalische Umrahmung für alle im Vorjahr ordnungsrechtlich bestatteten Verstorbenen soll zukünftig regelmäßig am 4. Januar-Wochenende des Jahres stattfinden.

2. Falls ja, gibt es bereits einen Termin für eine solche Gedenkfeier?

Erstmalig ist eine solche Gedenkfeier in 2020 für den 26. Januar um 15 Uhr in der Heilig- Kreuz-Kirche Blücherplatz geplant. Die Veranstaltung wird unter Beteiligung der Evangelischen Kirche, der Katholischen Kirche, der Islamische Gemeinde, des Humanistischen Verbands und des Bezirksamts Friedrichshain- Kreuzberg organisiert. Die Jüdische Gemeinde ist angefragt.

3. Wann bzw. in welcher Form würde dann dazu eingeladen?

Die VzK zur DS/1100/V Gedenkfeier für Verstorbene ohne Angehörige ist für die November BVV vorgesehen. Die Veröffentlichung der Namen der im Vorjahr ordnungsrechtlich bestatteten Verstorbenen und des Gedenkfeiertermins soll jeweils Mitte Januar in der Berliner Woche sowie auf der Internetseite des Bezirksamtes erfolgen. Es wird eine entsprechende Pressemitteilung und weitere Öffentlichkeitsarbeit im Vorfeld der Veranstaltung geben. Die Einladung zu der Gedenkfeier wird auch über verschiedene E- Mail- Verteiler erfolgen (BVV, Soziale Projekte, Freiwilligenagentur etc.) Zudem wird auf die Gedenkfeier in den Anhörungsschreiben des Sozialamtes im Zusammenhang mit ordnungsrechtlichen Bestattungen hingewiesen.

Friedrichshain-Kreuzberg, den 30.10.2019
Bündnis 90/Die Grünen
Fragestellerin: Claudia Schulte

 

PDF zur Drucksache