Ein Stück Kreuzberg vor Spekulation gerettet: das NKZ kommt in kommunale Hand

Florian Schmidt, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Facility Management (B‘90/Die Grünen) in Friedrichshain-Kreuzberg erklärt zur Übernahme des Neuen Kreuzberger Zentrums (NKZ) durch die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag:

(Berlin, 21.04.2017) „Mit seinem Rückzug kommt der Investor der Ausübung des bezirklichen Vorkaufsrechts zuvor. Bei einem Kauf der Investorengruppe hätten wir das Instrument umgehend eingesetzt. Allein die Ankündigung hat bereits Wirkung gezeigt. Es ist ein großer Erfolg, dass jetzt ohne lange Verzögerungen die Gewobag die Wohnungen übernehmen kann. Die Mieter*innen werden so wirksam vor Verdrängung geschützt. Das NKZ ist seit heute kein Spekulationsobjekt mehr für Investor*innen und deren Geschäftemacherei auf dem Rücken der Mieter*innen. Diese Wohnungspolitik werden wir genauso weiterverfolgen.“

Dateien

Bild: Zentrum Kreuzberg am Kottbusser Tor von Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.