Kein Formel-E-Rennen auf der Karl-Marx-Allee

DS/0033/V Antrag

Betr.: Kein Formel-E-Rennen auf der Karl-Marx-Allee

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird aufgefordert, keine positive Stellungnahme auf Sondernutzung öffentlichem
Straßenlands für das Formel E Rennen „FIA Formel E Championship 2017“ zu erteilen. Des Weiteren soll sich das BA bei den zuständigen Stellen der Senatsverwaltung für eine Verlegung des
Rennens nach einer geeigneten Strecke außerhalb der Innenstadt einsetzen.
Der BVV ist bis Februar 2017 zu berichten.

Begründung:

Öffentliche Straßen sind für Autorennen grundsätzlich ungeeignet. Die mit den notwendigen Straßensperrungen einhergehenden Belastungen für Anwohner*innen und andere Verkehrsteilnehmer*innen, insbesondere Radfahrer*innen und Fußgänger*innen, die weite Umwege in Kauf nehmen müssten, sind nicht zu vertreten.

Angesichts der Debatte um illegale Autorennen auf Berliner Straßen setzt ein Autorennen zudem
ein völlig falsches Signal.Außerdem müssen Autorennen jeglicher Art sehr hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen, um einen wirksamen Schutz für Zuschauer*innen, Streckenposten und Fahrer*innen zu gewährleisten.

Für die Sicherheit ist insbesondere eine geeignete und entsprechend angelegte Infrastruktur
der Rennstrecke ausschlaggebend. Diese kann nur auf baulich vorgesehenen Rennstrecken sichergestellt werden.

Friedrichshain-Kreuzberg, den 07.12.2016
Bündnis 90/Die Grünen
Antragsteller: David Hartmann

Dateien

Bild: Karl-Marx-Allee von Danipuntocom am August 28, 2013