Sanierungsstau bei gedeckten und ungedeckten Sportanlagen

DS/2136/IV Mündliche Anfrage

Abtlg. Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

1. Auf welche Summe beläuft sich der Sanierungsstau bei ungedeckten und gedeckten Sportanlagen?

Der hochgerechnete Gesamtsanierungsbedarf der Sportanlagen des Fachvermögens Sports im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg liegt bis zum Jahr 2020 bei geschätzten 5,5 Millionen.

2. Welche Summe steht im Jahr 2016 für die Sanierung von gedeckten und ungedeckten Sportanlagen zur Verfügung?

Für die Sanierung der Sportanlagen des Fachbereiches Sport stehen dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg für das Jahr 2016 insgesamt 1.093 Millionen zur Verfügung.

3. Welche ungedeckten und gedeckten Sportanlagen sollen davon saniert werden?

Folgende Sportanlagen wurden für die Sanierung im Jahr 2016 angemeldet und genehmigt:
1.) Willy–Kressmann-Stadion – Fertigstellung der Sanierungsmaßnahme aus dem Jahr 2015 Erneuerung der Rundlaufbahn und des Entwässerungssystems.

2.) Lilli-Henoch-Sportplatz – Kunstrasenerneuerung. Der Kunstrasen entspricht nicht mehr den Anforderungen des Spielbetriebes, er befindet sich in einem sehr desolaten Zustand. Diverse Nähte sind gerissen und nicht mehr reparabel. Der Sportplatz wurde bereits wegen
akuter Unfall- und Verletzungsgefahr für den Trainings- und Punktspielbetrieb gesperrt.

3.) Sportplatz Körtestraße – Sanierung der Umkleide- und Sanitärbereiche, sowie Sanierung der Rohrleitungen im Sportfunktionsgebäude und Erneuerung der kompletten Grundleitung auf dem Gelände aufgrund von starkem Wurzelbefall. Reparaturen sind aufgrund der von Wurzel befallenen Grundleitungen nicht mehr möglich. Das Sportfunktionsgebäude wäre ohne die notwendige Sanierungsmaßnahme von einer Sperrung bedroht.

Nachfragen :

1. In welchem baulichen Zustand befanden sich die Sporthallen, die jetzt als Notunterkünfte für Flüchtlinge dienen?

Bei der Notunterkunft in der Gürtelstraße 20 handelt es sich um einen Neubau aus dem Jahr 2011 und somit hatte die Sporthalle bei Übergabe an das LaGeSo einen neuwertigen guten Zustand ohne Mängel und Gebrauchsspuren.

Bei der Notunterkunft in der Sporthalle Lobeckstraße 62 handelt es sich um eine im Jahr 2010 und 2015 sanierte Sporthalle die sich in einem guten voll funktionsfähigen Zustand befand. Es wurde keine gravierenden Mängel bei der Übergabe an das LaGeSo festgestellt.

2. Wie hoch werden voraussichtlich die Kosten für die Wiederherstellung der Sporthallen sein, in denen sich zurzeit die Flüchtlinge aufhalten?

Eine reelle Kostenschätzung ist erst nach Freigabe der Sporthalle durch das zuständige Fachamt möglich. Viele Mängel oder Schäden sind, was z.B. den Sporthallenboden betrifft, erst nach Entfernung der Bodenplatten zu erkennen. Was aktuell ersichtlich ist, dass die Sanitärbereiche nicht für einen dauerhaften Betrieb als Notunterkunft
ausgerichtet sind. Auch die Nachregulierung der Lüftungsanlage und Unterschnitte an den
Türen (zur besseren Luftzirkulation) konnte eine starke Schimmelbildung nicht verhindern.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Peter Beckers

Friedrichshain-Kreuzberg, den 16.03.2016
Bündnis 90/Die Grünen
Fragestellerin: Jutta Schmidt-Stanojevic

Dateien