Schulobstprogramm der EU

DS/0476/IV

Antrag

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird beauftragt, sich gegenüber der zuständigen Senatsstelle dafür einzusetzen, dass der Bezirk zusätzliche Mittel für die Bereitstellung von Schulobst bekommt. Diese zusätzlichen Mittel könnten durch eine Beteiligung des Landes am Schulobstprogramm der EU kommen.

Begründung:

Seit einigen Jahren gibt es von der EU ein Schulobstprogramm, das den Mitgliedstaaten Finanzmittel für die Bereitstellung von Schulobst bereitstellt. Das Land Berlin nimmt an diesem Programm nicht teil.

Durch dieses Programm hätten die Bezirke die Möglichkeit, zusätzliche Finanzmittel zu bekommen und könnten dadurch mehr gesunde Lebensmittel zur Verfügung stellen. Neuere Ernährungswissenschaftler gehen davon aus, dass es wichtig ist, täglich 4-5 Portionen Obst zu sich zu nehmen. Mehr Obst könnte auch gesundheitliche Probleme wie Übergewicht usw. vorbeugen.

Friedrichshain-Kreuzberg, den 20.11.2012

Bündnis 90/Die Grünen

Antragstellerin: Jutta Schmidt – Stanojevic