Willkürliche Schließung des Prinzenbades Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

DS/2272/IV Mündliche Anfrage

Abt. Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport
Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

1. Aus welchem Grund war das Sommerbad Prinzenstr. am Montag den 23.05.2016
zeitweise für die Badegäste geschlossen?

Das Prinzenbad ist ein Sommerbad der Berliner Bäderbetriebe und befindet sich nicht in der Zuständigkeit des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg. Daher sind dem BA auch nicht die Hintergründe für die kurzfristige Schließung am 23.05.2016 bekannt. Längerfristige Schließungen werden dem BA per mail von den Berliner Bäderbetrieben mitgeteilt.

2. Warum erfolgte keine Information der Badegäste, die vor dem Eingang standen?

Dem BA liegen dazu keine Informationen vor.

3. Wann konnten die Badegäste das Prinzenbad wieder benutzen?

Das BA geht davon aus, dass das Sommerbad noch am gleichen Tag der zeitweisen Schließung den Badegästen für die Nutzung zur Verfügung stand.

Nachfragen

1. Wer trägt die Verantwortung für das Organisationschaos?

Diese Frage kann nur von den Berliner Bäderbetrieben beantwortet werden.

2. Was wird das Bezirksamt gegenüber den Berliner Bäderbetrieben unternehmen, um
so etwas in Zukunft zu verhindern?

Das Bezirksamt wird sich mit dem Vorsitzenden der Berliner Bäderbetriebe in Verbindung setzen und darum bitten zukünftige Schließungen rechtzeitig durch Aushänge und Pressemitteilungen bekannt zu geben. Das Schul- und Sportamt ist auch über kurzfristige Schließungen per mail zu unterrichten.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Peter Beckers

Friedrichshain-Kreuzberg, den 22.06.2016
Bündnis 90/Die Grünen
Fragestellerin: Jutta Schmidt-Stanojevic

Dateien