Zukunft Görli

Obstbaumblüte im Görli (ha)

Für den 21. und 22. Februar 2020 hatte der Parkrat Görlitzer Park in Kooperation mit dem Straßen- und Grünflächenamt Friedrichshain-Kreuzberg in die Stattwerkstatt Berlin zur Fachtagung „Zukunft Görli“ eingeladen.

Die Fragestellung lautete: „Wie stellen wir uns den Görlitzer Park 2030 vor? Welche Lösungen können den Status Quo verbessern? Welche Akteur*innen müssen dafür zusammenarbeiten?“

Diskutiert wurden diese Fragen in fünf Arbeitsgruppen: 1. Sicherheit, 2. Kultur, Sport und Freizeit, 3. Kommunikation und Zusammenarbeit, 4. Parkgestaltung und 5. Soziale Arbeit. Komplettiert wurde das Programm durch interessante Impulsvorträge von Dr. Cordelia Polinna (Urban Catalyst) zum Thema „Trends und Herausforderungen öffentlicher Räume“, von Leonard Grosch (Atelier Loidl) zum Thema „Vision Großstadtparks heute“ und von Frau Dr. Franziska Becker (Ethnologin) zum Thema „Öffentlicher Raum als Sozialraum“. Für die nötige Lockerung von Körper und Geist sorgte das „Warm up Görli“ von Paula Leu (Coach für Präsenz & Begegnung).

Teilnehmer*innen der Fachtagung waren u. a. Expert*innen der jeweiligen Fachstellen in den Verwaltungen des Bezirks und der Senatsverwaltung, Sozialarbeiter*innen von Trägern und Initiativen in und um den Park sowie Beamt*innen des zuständigen Polizeiabschnitts.

Nach einer Einführung durch Parkrat und SGA und einer kurzen Rückschau auf das von Anwohner*innen und Bezirk erarbeitete Handlungskonzept Görlitzer Park versammelten sich die Teilnehmer*innen in ihren jeweiligen Arbeitsgruppen, um den Status Quo und eine Potenzialanalyse zu ermitteln. Die entsprechenden Arbeitsergebnisse wurden am Nachmittag in großer Runde vorgestellt. Am zweiten Tagungstag sollten dann wiederum in den einzelnen Arbeitsgruppen die Visionen für den Görli 2030 entwickelt werden. Auch hier wurden die Arbeitsergebnisse am Nachmittag vorgestellt.

Die von den ehrenamtlichen Mitgliedern des Parkrats sehr professionell organisierte Fachtagung hat gezeigt, dass sich eine Vielzahl äußerst engagierter und kompetenter Menschen mit der Gestaltung und Entwicklung unseres „Görli“ auseinandersetzt. Nachbarschaftliche Belange flossen ebenso wie Bedarfe der Parknutzer*innen und Ansprüche an einen zentralen Sozialraum wie den Görlitzer Park in die Diskussion ein.

Die Veröffentlichung der Dokumentation mit den Ergebnissen der Fachtagung ist in Arbeit.

Claudia Schulte, Bezirksverordnete für den Stachel 04/2020