Grüne wollen mit Canan Bayram Direktmandat in Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg-Ost verteidigen


Am 24. Oktober haben die Grünen der Kreisverbände Friedrichshain-Kreuzberg und Pankow für den Bundestagswahlkreis 83, Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg-Ost, erneut Canan Bayram als Direktkandidatin gewählt. Canan Bayram erhielt 84,2 Prozent der abgegebenen Stimmen. Als Nachfolgerin von Hans-Christian Ströbele hat Canan Bayram 2017 das bundesweit einzige grüne Direktmandat gewonnen.

Zu ihrer Nominierung erklärt Bayram:

„Ich kämpfe dafür, dass jede*r ein Zuhause hat, dass wir die öffentlichen Räume umwelt-, mobilitäts- und klimagerecht gestalten, dass ein Leben ohne Diskriminierung und ohne materielle Existenzängste gewährleistet ist und wir bei Konflikten in der Welt keine Waffen und Kampfeinheiten entsenden, sondern einen Beitrag zu friedlichen Lösungen leisten. Dafür will ich den Wähler*innen im Wahlkreis 83, in Friedrichshain-Kreuzberg & Prenzlauer Berg-Ost, mit meiner Kandidatur für das Direktmandat ein Angebot machen, denn nur mit der Erststimme kann ich Mitglied des Deutschen Bundestags werden. Dadurch bin ich unabhängig und kann mehr für die Menschen tun.“

Geschäftsführender Ausschuss (GA) neu gewählt

Außerdem haben die Grünen Friedrichshain-Kreuzberg ihren Geschäftsführenden Ausschuss (GA)* neu gewählt. Aida Baghernejad, Anika Wiest, Dorothée Marquardt, Enad Altaweel, Johanna Haffner, Karl-Heinz Garcia Bergt und Vasili Franco wurden wiedergewählt. Komplettiert wird der GA durch Sebastian Kitzig. Michael Schneiß trat nicht mehr an.

Dazu erklären Johanna Haffner und Vasili Franco:
„Mit dem heutigen Tag stellen wir die Weichen für das anstehende Superwahljahr 2021. Wir gehen in unserem Bezirk mit einem starken, diversen und motivierten Team in den bevorstehenden Wahlkampf. Zusammen mit Canan Bayram und unseren engagierten Mitgliedern wollen wir auch 2021 die Menschen im Bezirk überzeugen, dass ihre Stimmen entscheidend für eine klare Haltung und grün-linke Programmatik in Bezirk, Land und Bund sind.
Einen Paradigmenwechsel in der Mieten- und Wohnungspolitik, eine echte Mobilitätswende und eine Demokratie, welche die Vielfalt unserer Gesellschaft widerspiegelt, wird es nur mit starken Grünen geben.“